Bericht zur VDH DM IPO FH

Vom 24. bis 26.02.2017 fand in Edingen-Neckarshausen die Deutsche Meisterschaft für Fährtenhunde des VDH (Verband für das Deutsche Hundewesen) statt. Die Veranstaltung richteten die beiden Hundesportvereine der Gemeinde, der HSV Edingen und der VfH Neckarhausen gemeinsam aus. Von den ursprünglich gemeldeten 30 Startern gingen letztendlich 26 Teams an den Start. Die Mannschaft vom RSV 2000 wurde vor Wettkampfbeginn vom VDH von der Teilnahme ausgeschlossen und ein Team vom SV musste krankheitsbedingt den Wettkampf trotz bereits erfolgter Anreise und Auslosung absagen.

Für den PSK gingen die Teams Ralf Quandt mit Morris vom Elberfeld als amtierender Deutscher Meister PSK IPO FH und May-Brit Weiß mit Nelson vom Klingsgarten als PSK IPO FH Vizemeisterin an den Start. Als Mannschaftsführer Team PSK fungierte Sportfreund Georg Benz.

Der erste Wettkampftag begann für unsere Starter schon in aller Frühe. Ab 8 Uhr trafen Teilnehmer, Mannschaftsführer und Offizielle am Fährtenstandsquartier im Vereinsheim des HSV Edingen ein. Dort erfolgte die herzliche Begrüßung durch den Ehrenvorsitzenden des Vereins, Klaus-Dieter Immerz sowie durch die Vizepräsidentin des Deutschen Hundesportverbandes, Christina Bremer. Der Schirmherr der Veranstaltung, Bürgermeister Simon Michler, hieß die Teilnehmer und die Verantwortlichen der Meisterschaft herzlich in der Gemeinde Edingen- Neckarhausen willkommen und überreichte an jeden Teilnehmer einen Präsentkorb mit verschiedenen Produkten aus der Region. Danach erfolgte die Auslosung der Startnummern. Nach der obligatorischen Einweisung in die Wegstrecke und der Bekanntgabe der Verhaltensregeln im Gelände durch den Lotsen Sportfreund Immerz fuhren alle Hundesportler und Zuschauer im großen Konvoi in das Fährtengelände rund um Edingen-Neckarhausen. Dort mussten sich die Teams den Leistungsrichtern Michael Kötters / DMC und Egon Gutknecht / SV zur Bewertung stellen. Die Fährtenaufsicht wurde durch die Sportfreunde Günther Diegel und Klaus Jürgen Glüh übernommen. Nach Information eines Fährtenlegers wurden die Fährten je nach Gelände zwischen 1800 und 2300 Schritt gelegt.

Für das TEAM PSK startete Ralf & Morris am Freitag als erste. Bei fast allen Fährten mussten sich die Teams mehrfach Geländewechsel und Wegüberquerungen stellen. Vom Fährtenansatz, Bogen und bis zum 4. Schenkel und 3 verwiesenen Gegenständen lief es für beide gut bis die Verleitung kam und Morris diese leider annahm. Das bedeutete für beide Abbruch und mit 42 Punkten bis dahin ein Mangelhaft als Prädikat. Wer im Fährtenhundesport arbeitet weiß wie schnell so etwas gehen kann auch wenn es hundertmal geübt wurde.

Am Samstag waren May-Brit & Nelson als zweite Starter dran. Durch einen Wetterwechsel mit Temperaturabfall wurden die ersten Fährten auf Frostboden gelegt und so kam es leider für die beiden wie befürchtet, nach dem zweiten Schenkel am 2. Winkel ging es für Nelson leider nicht weiter trotz anhaltender Sucharbeit musste der Leistungsrichter die Fährte abbrechen da Nelson nicht in den dritten Schenkel kam. Das reichte gerade einmal für 21 Punkte und Prädikat Mangelhaft. Durch den Mannschaftführer Sportfreund Benz wurden tröstende Worte für beide Teams gefunden und so waren sie wieder voll motiviert für die zweite Fährte. Am Nachmittag um 14:25 Uhr startete Ralf & Moris. Diesmal lief es für beide besser .Trotz einem überlaufenen Gegenstand und kleinerer Probleme am Ansatz und an den spitzen Winkeln reichte es am Ende für 80 Punkte und dem Prädikat Gut. Allein am Samstag vielen 10 Teams durch was sicherlich mit den schwierigen Wetterbedingungen zusammen hing. May-Brit & Nelson begannen am Sonntag um 11:30 Uhr mit einer sehr konzentrierten Sucharbeit alle Gegenstände wurden vorzüglich verwiesen leider ging Nelson in beide Verleitungen mehrere Meter hinein korrigierte sich aber immer wieder und nahm den Fährtenverlauf wieder auf. Im letzten Drittel fehlte es Ihm etwas an Kondition und er entlastete daher sehr stark. Letztendlich reichte es aber für 82 Punkte und dem Prädikat Gut.

Leider erreichten von den 26 Startern lediglich 10 das Prüfungsziel was eine ungewöhnlich hohe Durchfallquote darstellt. Das hat wohl an dem anspruchsvollen Wechselgelände und an dem Wind aus verschiedenen Richtungen gelegen. Die Tagesform als auch das Losglück spielten da auch eine entscheidende Rolle. Aber das ist halt bei einer Freiluftsportart so und soll keine Entschuldigung darstellen.

Nach Abschluss des Wettbewerbs am Sonntag gegen 15 Uhr fanden sich alle Starter im Fährtenstandsquartier zur Siegerehrung ein, die der Schirmherr der Veranstaltung, Bürgermeister Simon Michler, zusammen mit der VDH- Vize Christa Bremer vornahmen. Von Badnerlied und viel Beifall begleitet zogen die Teams ein. Bei der Ehrung wurden zuerst die Veranstalter, die Offiziellen und die Vorstände der beiden Vereine bedacht. Die Favoriten Thomas Thies/ SV und Michael Tomczak/ VDH mit Ihren DSH belegten mit 196 Punkten jeweils den 1. Platz gefolgt von Marco Apitz/ VDH auf den 3. Platz mit 195 Punkten. Alle drei erreichten das Prädikat Vorzüglich.

Mit dem Abspielen der Nationalhymne und der Gratulationscour für die Sieger ging mit einem herzlichen Dank an alle Helfer die am Gelingen der Veranstaltung beigetragen haben und dem Schlusswort von Christa Bremer eine erlebnisreiche Veranstaltung für unsere Starter zu Ende. Für beide Teams war es der erste Start zu einer VDH-DM IPO FH es wurden dort Erfahrungen gemacht und neue Bekanntschaften geknüpft. Es war eine sportlich faire Veranstaltung und ein großes Erlebnis für unsere Starter. Es heißt nun Kopf hoch und nach vorne schauen zum Beispiel auf die erste WM IPO FH der Riesenschauzer.


Jens Weiß
PSK Landesverband Thüringen

 

Impressionen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.